Die Linie stellt sich vor

Karte Linie6Plus
Die Linie6Plus ist ein technischer Entwicklerverband von 7 Bundesländern. Dabei steht das „Plus“ auch für die weitere inhaltliche Kooperation mit den Bundesländern Baden-Württemberg, Saarland und Sachsen.

Nachdem bereits im Jahr 2007 die Länder Sachsen-Anhalt, Thüringen und Niedersachsen auf Basis einer Ländervereinbarung die gemeinsame Nutzung und Weiterentwicklung eines elektronischen Behördenwegweisers abgeschlossen haben, hat sich die Kooperation im Jahr 2009 auf die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern ausgeweitet.

Die Nutzung der zentralen Infrastrukturkomponente ermöglicht den Verbundpartnern künftig, jede Verwaltungsleistung zu beschreiben und zugänglich zu machen. Die mit der Leistung verbundenen Verfahren, Rechtsvorschriften und Gebühren sind dort ebenso zu finden wie der örtlich zuständige Ansprechpartner. Den Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen stehen somit unabhängig von Wissen über Zuständigkeiten oder Hierarchien die gewünschten Auskünfte der Behörden zur Verfügung.

Über einen zentralen Entwicklungspool werden Weiterentwicklungen gemeinsam genutzter IT-Komponenten ermöglicht. Durch gemeinsame Abstimmung der Verbundpartner werden aus Einzelwünschen klare Anforderungen definiert, die mit einfacher Mehrheit beschlossen und von allen Verbundpartnern getragen werden.

Die Verbundpartner partizipieren sowohl von den Einsparungen der gemeinsamen Entwicklung, als auch von den Erfahrungen der anderen Verbundpartner. Eingesetzt werden dabei stets plattformunabhängige Standards, die den Datenaustausch mit der D115 Suche und die Nutzung des Stammtext/Ergänzungstext-Modell der Geschäfts- und Koordinierungsstelle LeiKa ermöglichen.

„Ich gehe davon aus, dass die Ergebnisse der erfolgreichen länderübergreifenden Zusammenarbeit im Bereich „BUS“ die Basis beim Aufbau von Wissensmanagementsystemen für die eGovernment-Vorhaben „EU-Dienstleistungsrichtlinie“ und „Bürgertelefon D115″ sein werden.“, so Frank Bonse, Referatsleiter im Ministerium der Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt.